Geschichte

Zertifikat

KEYNES blickt auf eine über 65-jährige Entwicklung zurück:

1950

Die Geschäftsleute Willem Keyer und Henck Ness gründen das Ingenieurunternehmen „KEYNES in den Niederlanden mit dem Ziel, Ingenieurdienstleistungen für die chemische Industrie anzubieten. Den Namen bilden sie aus ihren Anfangsbuchstaben: „KEYer NESs“

Herr Keyers Ideenreichtum und Herr Ness´ gutes Händchen bei der Auswahl der Mitarbeiter sind die Basis für den Start eines erfolgreichen Unternehmens.

Beide legen besonderen Wert auf die gemeinsame Planung vor Ort bei und mit ihren Kunden.

Das junge Unternehmen gründet die Abteilung „Modellbau“. Das ist - zu dieser Zeit - eine ganz neue, aus den USA importierte Methode, um die Fehlerhäufigkeit in der Anlagenplanung zu reduzieren. Bei der bis dahin in Deutschland üblichen Dokumentationsform für Rohrleitungsplanung – den Rohrleitungsplänen – liegt diese bei ca. 20-25 %. Die Visualisierung im Modell und in Isometrien reduziert diese Quote auf ca. 3–5 %! Das Material für den Modellbau muss anfangs umständlich aus den USA bezogen werden.

1960

Gründung der KEYNES Planungsgesellschaft mbH mit Sitz in Düsseldorf.

Die erfahrenen Ingenieure planen sowohl vor Ort beim Kunden als auch in Büroräumen in Düsseldorf. Das Ergebnis der Planung wird ins Modell gebracht – zunächst aus Metall, später aus Kunststoff.

1963

Herr Klaus Plänk kommt zum Unternehmen und baut es innerhalb Deutschlands auf. Unter seiner Führung wächst KEYNES auf ca. 160 Mitarbeiter . Die Planer sind bei Kunden von Hamburg bis München im Einsatz.

1981

Eröffnung der Zweigstelle in Hamburg, die bis zu 12 Mitarbeiter beschäftigen wird. Als Büroleiter wird Dipl.-Ing. Klaus Walter eingestellt. Er übernimmt 1998 die Geschäftsstelle, die seitdem als „Keynes Walter Planungsgesellschaft mbH“ selbständig weiter besteht.

Auch die Geschäftsstelle Uerdingen entsteht zu dieser Zeit.

1991

Umzug von Düsseldorf in den Neubau in Neuss. Dadurch werden Modellbauwerkstatt und Büro an einem Ort zusammengelegt.

Parallel beginnt der rasante Siegeszug der computergestützten Anlagenplanung. Ähnlich wie der Modellbau zunächst belächelt, setzen sich die 3D-Planungssysteme durch. Die Branche verspricht sich davon die Reduzierung von zwei Mitarbeitern (Konstrukteur + Modellbauer) auf einen 3D-Konstrukteur , die Vermeidung aller Fehler und Kollisionen, die Vereinfachung der Materialwirtschaft und natürlich halbierte Planungskosten und kürzere Projektlaufzeiten.

Nicht alle dieser erhofften Vorteile sind eingetroffen. Fakt ist, dass die „Intelligente Rohrleitungsplanung mit 3D-Systemen“ den Modellbau verdrängt hat, so dass nach einer Übergangsphase 2003 /2004 die Modellbauabteilung geschlossen wird. 

1997

Qualität in der Anlagenplanung ist kein Zufall! Seit 1997 belegt die DIN EN ISO 9001 Zertifizierung, dass unsere disziplinierte und ordentliche Dokumentation nicht immer Spaß macht – aber jede Menge Sinn!  

1998

Als geschäftsführender Gesellschafter übergibt Klaus Plänk an Dipl.-Ing. Dieter Timmé die Führung des erfolgreichen Unternehmens und ist ihm bis heute verbunden.

Juni 2001 Oktober 2003

Gemeinsam mit unseren Partnern „M-Plan“ und „EMP“ wickeln wir als „Arge KME“ das Detail Engineering für die TAD – Anlage, Dormagen ab. Der Leistungsumfang dieses Auftrags (Volumen für KME ca. 14 Mio. EUR) beinhaltet das Detail Engineering für Apparate, Rohrleitungen und PLT, Beschaffungsdienstleistungen und „Engineering Field Support“. Die Anlage mit 650 Apparaten und 5.600 Rohrleitungen wird mit Intergraph PDS-3D geplant. Zu Spitzenzeiten sind 73 Mitarbeiter der Arge KME in Neuss im Einsatz. Die Projektleitung und Federführung dieses ARGE-Projektes liegt bei der KEYNES Planungsgesellschaft mbH.

2010

Als geschäftsführender Gesellschafter übergibt Dipl.-Ing. Dieter Timmé an Dipl.-Ing. Markus Böke die Führung des erfolgreichen Unternehmens. Herr Böke leitet aktuell ein Spezialistenteam für alle Bereiche der „mechanischen“ Anlagenplanung - eine Mannschaft von ca. 100 Mitarbeitern!

2012 bis 2013

Die Keynes Planungsgesellschaft mbH erhält den Auftrag für die Aufstellungs- und Rohrleitungsplanung einer „World Scale Anlage“ der Covestro AG zur Produktion der Chemikalie TDI, einer zentralen Komponente für hochwertigen Schaumstoff. Die Gesamtinvestition dieser Anlage beläuft sich auf 400 Mio €. Mit unserer Arbeit konnten wir einen herausragenden Beitrag zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit des Chemie-Standortes Nordrhein-Westfalen leisten.

2014 bis 2015

Es macht uns stolz und bestätigt unsere zielstrebige Weiterentwicklung: Wir erhalten den Zuschlag zur Aufstellungs- und Rohrleitungsplanung für die größte Pharma-Investition der Bayer AG in Wuppertal. Es handelt sich dabei um eine Neuanlage für die Herstellung von Faktor-VIII-Medikamenten zur Behandlung der sogenannten Bluterkrankheit.

2015

3D Laserscanning hat sich im Bereich der Anlagenplanung in den letzten Jahren als effiziente Erfassungsmethode von komplexen Industrieanlagen etabliert und ergänzt zunehmend konventionelle Aufmaß-Methoden.

Die Keynes Planungsgesellschaft mbH hat mit eigenem Know How und Equipment das 3D-Laserscanning im Planungsprozess des Anlagenbaus fest verankert und kann daher die Erwartungshaltung unserer Auftraggeber in Bezug auf bedarfsgerechter Bestandserfassung mit qualitativ hochwertigen Daten in besonderem Maße erfüllen.

2016

Stichwort: Nachhaltigkeit

Die Keynes Planungsgesellschaft mbH betrachtet den Umweltschutz, soziales Wohlergehen und den wirtschaftlichen Wohlstand als gleichrangige Ziele.

Wir bestehen erfolgreich ein Nachhaltigkeits-Audit im Rahmen der „Together-for-Sustainability-Initiative“ der chemischen Industrie.